Eishockey-Fun

In den vergangenen Tagen und Wochen lief hier in Crimmitschau die U18-WM im Eishockey. Paul und ich waren dabei und hatten hörbar Spaß 🙂

Außerdem möchte ich an dieser Stelle noch etwas Werbung einfließen lassen. Hugh Laurie ist wirklich genial! Sein Buch „Bockmist“ ist das beste, was ich seit langem gelesen habe. Falls sich jemand dazu entschließt es mir nachzutun: http://www.amazon.de/Bockmist-Hugh-Laurie/dp/3453433246/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1304510532&sr=8-1


Er lebe hoch!

Die Vorfreude hat sich gelohnt! Grebe war super! Mit Titeln wie „Angeln“, „20. Jahrhundert“, „Sachsen-Anhalt“ und „T.I.A.“ hatte er die Lacher auf seiner Seite. Zu hören gab es außerdem wichtige Tipps für das alltägliche Leben: „Gegen Vergessen hilft Behalten!“. Sogar an seinem Afrikanisch versuchte sich Rainald: „Euuu, Ieee, Jambo Mambo, Yoa“. Paul und ich hatten super Plätze, wir konnten alles sehen und von allen gesehen werden. Nur an einer Stelle des Programms bereute ich es, auf dem Balkon zu sitzen. Grebe forderte zum Handtaschentanz auf – wie gern hätte ich mitgemacht, aber leider hätte es zu viel Zeit gekostet, erst die Treppen runterzusprinten.

Hier ein kleiner Einblick in den großartigen Abend:

Wenn ich einmal bei Grebe bin: Momentan les ich das
großartige Buch „Global Fish“. Ich bin mir noch nicht
ganz sicher, wie man dieses Buch beschreiben soll.
Aber ich bin der Meinung, wenn man Sätze liest, wie:
„Mein Bein, das appe, stand noch immer auf der zweiten
Stufe. Sie hatten es dort vergessen.“ – dann sind alle Erklärungen
überflüssig. Dieses Buch kann ich allen Komikerfreunden
nur ans Herz legen!


Vorfreude

Nachdem nun erste Grundsteine für meinen Blog gelegt wurden, will ich hier – sozusagen als „Test“ – einen ersten Beitrag veröffentlichen.

Heute Abend ist es soweit: Mein erstes offizielles Rainald Grebe Konzert! Mit Paul und einer netten lehrerhaften Mitfahrgelegenheit wird es gegen 18.00 Uhr richtung Chemnitz gehen. Ich bin gespannt! Extra für diesen Anlass (und weil draußen Schnee liegt) habe ich Mutti davon überzeugen können, Winterschuhe zu kaufen. In Schuhläden wurde ich nicht fündig, aber wie es halt so ist – NKD konnte seinen Ruf verteidigen. 10€-Schuhe, schwarz und (relativ) gemütlich. Besser als gar nichts, oder?!

In geschätzten 2 Stunden und 9 Minuten werde ich mich auf den Weg nach Neukirchen machen. Im Hause Berschick wird dann ebenso der momentane Stuttgarter Julien zu finden sein. Ich bin mir fast sicher, dass dieser Tag mehr als angenehm wird. 🙂